Was essen Wald- und Hausameisen?

Januar 2019

Video: Ameisen-Mythen: Was Großmutter schon wusste (Januar 2019).

Anonim

Was essen die Ameisen im Haus? Und was essen sie in der Wildnis? Die Antwort auf diese Fragen ist einfach genug, wenn Sie die Art des Insekts kennen. Zum Beispiel gibt es vegetarische Ameisen, die nur vegetarisches Essen essen. Es gibt auch rücksichtslose Raubtiere, die nicht nur für Insekten, sondern auch für größere Tiere jagen.

Ameisen sind Räuber

Was essen Ameisen - Räuber? Betrachten Sie die Ernährung ihrer Nahrung am Beispiel von streunenden Ameisen-Nomaden und Bulldoggenameisen.

Streunende Ameisen

Wandernde Ameisen, oder wie sie genannt werden, sind typische Vertreter räuberischer Insekten. Sie ernähren sich ausschließlich von Tierfutter und sie füttern auch ihre Brut. Die Ernährung ihres Essens ist im Grunde die folgende:

  • Insekten und ihre Larven;
  • wirbellose Tiere;
  • kleine Eidechsen;
  • Frösche;
  • flugunfähige Küken.

Sie können auch die Leichen der gefallenen Tiere essen, die sie unterwegs finden. Im Essen des Landstreichers wird auch jede verwundete, immobile Kreatur gehen, die das Pech hatte, mit diesen Raubtieren unterwegs zu sein.

Bulldogge Ameisen

Bulldog Ameisen sind ein weiterer lebendiger Vertreter der Räuber. Sie füttern ihre Larven mit Insekten und kleinen Wirbellosen. Interessanterweise kaute die Struktur an diesen Ameisen. Sie sind nach vorne gestreckt wie die Kiefer eines Krokodils. Mit ihrer Hilfe jagen Bulldoggen und machen auch Sprünge.

Proteinfutter, das von erwachsenen Individuen ins Nest gebracht wird, ist lebenswichtig für die Larven dieser Spezies. Ohne sie wächst das junge Insekt nicht, und seine Entwicklung hört auf.

Eine interessante Tatsache! Es gibt Ameisen, die ihre Kongenere als lebendiges Reservoir für Nahrung benutzen. Sie werden Honig genannt. In einer Zeit des Überflusses mästen Arbeiterameisen mehrere hundert ihrer Kameraden in den Zustand eines kleinen Fasses. Gleichzeitig verlieren "lebende Konserven" ihre Bewegungsfähigkeit und sind ständig im Nest. Während einer Dürre fangen sie an, angesammelte Reserven in Form von sirupartigen Niederschlägen zuzuweisen, wodurch die Kolonie vor Durst und Hunger geschützt wird.

Bulldog Ameisen haben keine Angst, Bienen und Wespen anzugreifen

Der Pflanzenfresser

Was essen die pflanzenfressenden Ameisen? Vegetarismus ist in der Ameisenfamilie weit entwickelt. Gemüsefutter wird von Arten wie Schnitterameisen, Holzwürmern und Blattschneider gefüttert.

Harvesterameisen

Schnitter - essen nur Pflanzenfutter. Die Grundlage ihrer Ernährung sind:

  • Samen von Kräutern;
  • Getreidegetreide;
  • trockene Früchte von Pflanzen.

Sie bringen die Nahrung aus dem Nest, säubern sie von den Muscheln, zerdrücken sie zu Mehl und befeuchten sie mit Speichel. Mit dieser Ähnlichkeit des Tests ernähren sie ihre Larven.

Specht

Ameisen-Holzwürmer, nach ihrem Namen, essen Holz von toten, faulen Bäumen und Kaugummi. Parallel bauen sie sich ein geräumiges Zuhause auf und durchbohren mit ihren Kiefern buchstäblich die Stümpfe und Stämme. Oft greifen sie menschliche Häuser aus Holz an.

Bei der Verdauung von Rohkost helfen ihnen Endosymbionten, die in ihrem Darm leben. Diese Eigenschaft der Verdauung unterscheidet sie von einer Reihe anderer pflanzenfressender Insekten.

Blattschneider

Die Blattschneiderameisen sind im wörtlichen Sinn des Wortes nicht pflanzenfressend. Sie essen keine Blätter, die von Bäumen geschnitten werden, in Lebensmitteln, wie es bis vor kurzem geglaubt wurde. Gemüse ist für sie notwendig, um Myzel in meinen unterirdischen Farmen anzubauen.

Das Blatt schneidend, zieht die Ameise es in sein Nest, wo es mit Speichel mahlt und befeuchtet. Auf einem solchen Pflanzensubstrat wird das Mycel kultiviert, welches Blattschneider für Nahrung verwendet werden. Interessant ist die Tatsache, dass sie den Fruchtkörper des Pilzes nicht essen und ihn bereits in der Knospungsphase von der Oberfläche des Myzels abtupfen.

Eine interessante Tatsache! In der Natur gibt es so eine einzigartige Art von Insekten, wie die Ant-Dracula. Ihren Namen erhielten sie dafür, dass sich erwachsene Insekten von Saft ernähren, der von ihren eigenen Larven abgesaugt wird! Letzteres schadet jedoch überhaupt nicht, und sie füllen schnell das Körpergewicht aufgrund von reichlich Nahrung durch Insekten auf, die sie von blutdürstigen Kindermädchen mitbringen.

Honigameisen ernähren die gesamte Kolonie in einer Dürre

Allesfresser

Zusammen mit der Existenz von Räubern und Vegetariern in der Ameisenfamilie sind in der Natur omnivore Arten dieser Insekten weit verbreitet. Zum Beispiel, wie Pharao Ameise, Wald rot und Garten schwarz.

Pharaoameisen

Die Ernährung der pharaonischen oder, wie sie auch genannt werden, Hausameisen, zeichnet sich durch ihre Vielseitigkeit aus. Im Essen passen sie alles! In einer Stadtwohnung essen sie folgende Produkte:

  • Brot
  • Grütze
  • Lebensmittel
  • Süßigkeiten
  • Öl
  • Fleischprodukte
  • Käse
  • Wurst
  • Hüttenkäse.

Zählen Sie lange auf, denn es gibt kein Produkt, das die starken Kiefer dieser unersättlichen Vielfraß nicht kauen könnte. In der Wildnis, wo es keine so große Auswahl gibt, variiert ihre Ernährung etwas.

Was essen Pharaoameisen in der Natur? Das gleiche wie ihre Waldgegenstücke - rote Ameisen:

  • Insekten und ihre Larven;
  • Samen von Kräutern;
  • Getreidekörner;
  • kleine wirbellose Tiere.

In diesem Fall ist das Essen nach Alter aufgeteilt. Larven erhalten Nahrung reich an Proteinen, erwachsene Insekten bevorzugen kohlenhydratreiche Nahrung, die viel Energie spendet.

Zucker für Ameisen ist ein Leckerbissen, dem sie nicht widerstehen können!

Wald rote Ameisen

Forest Red Ameisen sind auch Allesfresser. Sie ernähren sich sowohl von Insekten als auch von pflanzlichen Lebensmitteln. In diesem Fall machen sie innerhalb eines Jahres Reserven und bereiten sich auf eine lange Überwinterung in einem Ameisenhaufen vor.

Sie versuchen, die Larven vor dem Auftreten von Erkältungen zu füttern, da sie zur Entwicklung Proteinfutter, bestehend aus Insekten und ihren Larven, benötigen. Erwachsene Arbeiterameisen essen hauptsächlich süße Extrakte von Blattläusen.

Waldameisen essen sowohl Pflanzen- als auch Tierfutter

Schwarze Gartenameise

Gartenameisen sind insofern interessant, als sie sich mit "Vieh" beschäftigen - sie sind mit Blattläusen bepflanzt, deren Sekrete sich ernähren. Sie kümmern sich um sie, schützen sie vor räuberischen Insekten und schlechtem Wetter.

"Melken" ist wie folgt: Die Ameise kriecht zu den Blattläusen und kitzelt mit ihren Antennen den Bauch. Als Antwort darauf hebt sie einen Tropfen süßen Pads hervor, den der "Hirte" sofort trinkt.

Eindeutige Ernährungsrahmen von schwarzen Gartenameisen durch die Zuteilung von Blattläusen können in diesem Video gesehen werden: