Tinktur Wachsmotte - Termin, Behandlung, Ärzte Bewertungen

November 2018

Video: Schock des Imkers Wachsmottenschaden in der Imkerei (November 2018).

Anonim

Nachtfalter des Firebug

Tinktur aus Feuer

Ocvede

Wachs-Motten-Tinktur

Tinktur aus Wachs Larven ist eine traditionelle Medizin, die verwendet wird, um eine große Anzahl von Krankheiten zu behandeln, stärken die Immunität. Wenn Sie die Bewertungen in den Foren über dieses Tool lesen, dann ist die Liste der Beschwerden, mit denen die Wachsmotte fertig wird, grenzenlos: Tuberkulose, Impotenz, Gastritis, Geschwüre, Bandscheibenvorfälle, Migräne, Sinusitis, Bronchitis, Polyzystose. Ist es möglich, dass ein Allheilmittel für alle Krankheiten gefunden wird oder ist es eine andere Quacksalberei, lasst uns verstehen.

Was ist eine Wachsmotte?

Feuerwachsmotte, Motte, Motte Melanium, Bienenmotte, Shashel - all diese Namen beziehen sich auf ein Insekt. Wachsmotte - ein Melonella-Schmetterling aus der Familie der Wachsfeuer, lebt überall, außer in Regionen mit rauhem Klima, in Bienenstöcken von wilden und einheimischen Bienen. Die Länge eines erwachsenen Schmetterlings variiert zwischen 2-4 cm, die vorderen Flügel sind dunkelbraun, die hinteren Flügel unterscheiden sich in einer helleren Farbe. Der orale Apparat eines adulten Glühwürmchens hat keinen Rüssel, so dass er keine Nahrung essen kann und die Lebenstätigkeit wird durch akkumulierte Substanzen unterstützt. Im erwachsenen Zustand leben die Weibchen nicht länger als 12 Tage und die Männchen leben 26.

Nachtfalter des Firebug

Der Schmetterling legt Eier, die in 7 Tagen in achtbeinige Mottenlarven mit einem gelblichen Kopf und Miniaturgrößen von 1 mm verwandeln. Wenn die Länge des Körpers wächst, erreicht die Länge der Raupe 2 cm. Während des gesamten Zeitraums ernähren sich die Larven von den Produkten der lebenswichtigen Aktivität der Bienen: Wachs, Perle, Gelée Royale. Nach den Berichten der Bienenzüchter kann eine Larve der Melonella mehrere hundert Bienenzellen zerstören, und bei einem großen Befall des Bienenstocks sind die Imkerfamilien geschwächt oder untergehen.

Zusammensetzung und Eigenschaften der Wachsmottentinktur

Tinktur aus Wachsmotte wird aus Schmetterlingslarven hergestellt. Erwachsene Exemplare werden nicht zur Arzneimittelherstellung verwendet. Vertreiber von Tinkturen von Mottenlarven glauben, dass die nützlichen Eigenschaften von Raupen auf den hohen Gehalt an biologischen Substanzen zurückzuführen sind, die sie anreichern und sich auf Produkte der Bienenzucht, einschließlich Wachs, ernähren. Der Wachsmottenextrakt besteht aus folgenden Komponenten:

  • etwa 20 Aminosäuren, von denen einige unersetzlich sind, das heißt, der menschliche Körper kann sie nicht unabhängig herstellen;
  • Enzym Ceraza - eine Komponente für die Spaltung von Wachs hat eine destruktive Wirkung auf die Schale von Bakterien der Tuberkulose;
  • Wirkstoffe, die Viren hemmen;
  • Mikroelemente, die das Zellwachstum stimulieren.

Tinktur aus Feuer

Zunächst war das Medikament für die integrierte Therapie des Konsums gedacht. In der Folge wurde die Tinktur als alternative Droge zur Behandlung von Tuberkulose ohne medikamentöse Behandlung und als Heilmittel gegen Krankheiten wie:

  • Erkrankungen des Atmungssystems;
  • geschwächte Immunität;
  • ischämische Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Atherosklerose;
  • weibliche Unfruchtbarkeit;
  • männliche sexuelle Impotenz;
  • Krampfadern;
  • Krankheit des Nervensystems;
  • Anämie, Leukämie;
  • Gastritis, Pankreatitis, Geschwüre;
  • Erholungsphase nach der chirurgischen Behandlung.

Auf der Grundlage des Extraktes der Larven der Wachsmotte wird das Präparat hergestellt, das für die Behandlung von Krankheiten und zur Vorbeugung von Augenkrankheiten eingesetzt wird. Tinktur aus Wachsmotte ist nicht nur für kranke Menschen empfohlen, sondern auch gesund, führt zu einem aktiven Lebensstil. Das Produkt steigert die Effizienz, verbessert die Ausdauer und hilft dem Muskelgewebe, sich nach körperlicher Anstrengung schnell zu erholen. Vergessen Sie nicht die Schöpfer von Tinkturen und Menschen, die mit geistiger Arbeit beschäftigt sind. Regelmäßiger Gebrauch der Droge hilft, Gedächtnis, Konzentration, Ausdauer zu verbessern. Aufgrund der Anwendungshinweise ist der Extrakt aus Mottenlarven für fast jede Person notwendig.

Ocvede

Geschichte der Entstehung exotischer Tinkturen

Legenden zufolge wurde Tinktur aus Wachsmottenlarven vor vielen Jahrhunderten in Japan, China, Russland und im antiken Griechenland verwendet. Ilya Mechnikov war der erste, der begann, die Wachsmotte zu erforschen. Seine Forschungen wurden vom sowjetischen Homöopathen SA Mukhin fortgeführt, der angeblich die Entdeckung des Enzyms Ceraza besitzt, eine Bestätigung der antituberkulösen Wirkung der Larven. Der Arzt starb 1981 und sein Stab wurde von Spiridonov, Kondrashova, Rachkov abgeholt.

Der Name eines Homöopathen taucht nur auf den Seiten der Imker auf, die aktiv Tinkturen mit phänomenalen Eigenschaften bewerben. In der zuverlässigsten Internetquelle Wikipedia gibt es keine Informationen über den Arzt selbst SA Mukhine, noch über seine Leistungen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die ganze Geschichte mit Forschungstinkturen Mottenfeuerung - eine Legende erfunden, um die Waren zu fördern.

Nach der Veröffentlichung eines Artikels von Karnejew in der Zeitschrift "Bienenzucht" wurden zu Beginn dieses Jahrhunderts große Schichten der Tinkturpopulation bekannt.

Die Meinung der Ärzte über die Tinktur der Larven

Alle Kommentare der Ärzte zum Extrakt der Wachsmotte sind eins. Die offizielle Medizin sieht aufgrund des Fehlens einer wissenschaftlich belegten Grundlage keine Voraussetzungen für die Behandlung von Krankheiten mit diesem Mittel. Darüber hinaus ist ein solches Ceraza-Enzym, auf das sich die traditionellen Heiler beziehen, nicht in der Klassifizierung von Enzymen aufgeführt, und seine chemische Formel ist in wissenschaftlichen Kreisen nicht bekannt.

Ein solch großer Bereich von Effekten des Werkzeugs ist verblüffend. Und die verheerende Wirkung auf Viren, Bakterien und die stärkende Wirkung auf die Körperzellen und die Auswirkung auf den Blutfluss usw. Der Wachsmottenextrakt kann nicht so viele biologische Substanzen enthalten, wie die Hersteller behaupten. Ein hoher Gehalt an Spurenelementen und Vitaminen kann mit jedem Droge Droge, die deutlich zu einem niedrigeren Preis und die Verfügbarkeit eines Qualitätszertifikats unterscheiden sich rühmen.

Die positive Wirkung der Mottenlarvenextraktion auf den Körper erklärt sich allein durch den Placeboeffekt. Wenn ein Patient ernsthaft an das Wunder der Droge glaubt, fängt das Gehirn an, die passenden Substanzen zu produzieren, und der Körper löst einen Selbstheilungsmechanismus aus.

Wenn die Anwendung der Wachsmottentinktur nicht dem Behandlungsprotokoll widerspricht, kann der Arzt die Einnahme des Volksheilmittels zulassen, aber es ist nicht erlaubt, es zu empfehlen, geschweige denn zu verschreiben.

Dosierung, Kontraindikationen und Preis des Medikaments

Wachs-Motten-Tinktur

Die Tinktur der Wachsmottenlarven wird in keinem pharmakologischen Unternehmen hergestellt. Die einzigen Produzenten sind Imker. Sie können sowohl ein fertiges Produkt als auch die Larven selbst kaufen. Die Droge stellt eine Apotheke Flasche mit einer Flüssigkeit von dunkler Farbe und schwimmenden weißlichen Raupen. Die Lösung kann 10%, 20%, 30% sein. Um 10% der Tinktur vorzubereiten, werden 10 g Larven genommen, die mit 100 mg Alkohol 40% gefüllt sind, dann wird der Trank an einem dunklen Ort für 2-3 Monate infundiert. In den letzten Jahren wurde die Tinktur nicht nur aus Larven, sondern auch aus Exkrementen von Kot hergestellt, was darauf hinweist, dass sie in der Zusammensetzung gesättigter sind als Larven.

Normalerweise wird der Tinktur eine Gebrauchsanweisung beigefügt, die vom Hersteller gemacht wird, so dass die Empfehlungen unterschiedlich sein können. In einigen fehlen die Kontraindikationen vollständig, und das Präparat ist sogar für die schwangeren Frauen, die jungen Kinder empfohlen. In anderen gibt es Altersbeschränkungen. Die einzige Sache, die alle Heiler vereinigt - der minimale dreimonatige Kurs der Behandlung und Dosierung eines Rauschgifts: 1 Tropfen für ein gelebtes Jahr. Einige Websites Verkäufer für die Formulierung der Dosis berücksichtigt die Krankheit und das Körpergewicht.

Der Preis für eine 50-ml-Flasche, die im Altai hergestellt wird, beginnt bei 300 Rubel. Für einen dreimonatigen restaurativen Kurs werden mindestens 3 Fläschchen benötigt. Hersteller empfehlen für ein nachhaltiges Ergebnis, Tinktur für 6 Monate zu trinken, was den Kauf von mindestens 6 Flaschen erfordert.

Feedback zur Bewerbung

Die meisten Rückmeldungen über die Verwendung von Tinktur Wachsmotte Besucher zu den Seiten der Hersteller, selten Berichte über das phänomenale Elixier finden Sie in Foren zum Kampf gegen Tuberkulose gewidmet.

Olga, 45 Jahre alt: "Mein erwachsener Sohn bekam eine enttäuschende Diagnose - Tuberkulose, das Stadium des Verfalls. Drei Monate wurde er in einem Krankenhaus behandelt und dann wurde ihm eine ambulante Behandlung verschrieben. Im Internet fand ich einen Artikel über die heilenden Eigenschaften der Tinktur aus Wachsmotte, den ich von Altai-Imkern bestellte. Der Sohn hat es seit fünf Monaten genommen, sagt, dass der Zustand sich verbessert hat. Hoffen wir auf eine weitere positive Dynamik. "

Anna, 35 "Ich habe es satt, ständig krank zu werden und beschloss, die Immunität zu stärken. Set-up-Essen - fing an, mehr Gemüse und Obst zu essen, um den Körper mit Vitaminen anzureichern, und erwarb auch Tinktur von Bienenkorb, um die Resistenz gegen Viren zu erhöhen. Hinter dem verregneten Herbst habe ich mich zu meiner Überraschung nie erkältet. "

Sergei, 40 Jahre alt: "Mein Sohn ist 15 Jahre alt. Die letzten 7 Jahre ist er ständig krank. Jede Erkältung geht in eine obstruktive Bronchitis über. In der stationären Abteilung kennt ihn das gesamte Personal persönlich und namentlich. Ein Bezirkskinderarzt befürchtet, dass Bronchitis Asthma verursachen kann, und während das Kind in der Pubertät ist, hat er immer noch Chancen, die Krankheit zu überwinden. Deshalb haben wir alle unsere Kräfte auf Prävention ausgerichtet. Auf der Suche nach einem wirksamen Mittel zur Behandlung von Bronchitis stieß ich auf eine Nachricht im Forum einer Person mit den gleichen Problemen wie mein Sohn. Er erzählte mir, wie er es schaffte, die Krankheit mit Hilfe der Wachsmottentinktur zu besiegen. Wir haben 7 Flaschen auf einmal bestellt, um für den Kurs zu genügen. Mein Sohn zeigte den Inhalt der Ampulle nicht und die Raupen wurden entfernt. Ist 3 Monate nach dem Anfang der Aufnahme der Tinktur gegangen oder hat stattgefunden. Man kann nicht sagen, dass der Sohn vollständig geheilt war, aber er wurde weniger krank. Nach einer zweiwöchigen Pause werden wir den Behandlungskurs fortsetzen. "

Sofia Lvovna, 43 Jahre alt: "Mein Bruder hat eine Imkerei. Nachdem ich Berichte über die großartigen Eigenschaften der Wachsmotte gelesen hatte, bat ich ihn, mich in einem Glas zu sammeln, wenn er die Gelegenheit dazu hatte. Tinktur unabhängig zubereitet, es gibt nichts Kompliziertes darin. Während der Behandlung ist nur ein Monat. Es scheint mir, dass ich besser schlafen und fröhlich sein konnte. "

Andrei Alekseevich, Student am Medizinischen Institut in Lugansk: "Ignoranz gegenüber Menschen ist wirklich erstaunlich. Das einundzwanzigste Jahrhundert ist im Hof, und sie glauben an die heilenden Kräfte der Alraunwurzel, Tinkturen der Nashornhaut und jetzt auch im Wachsmottenextrakt. Es ist nicht so beängstigend, wenn Menschen traditionelle Medizin parallel zu den Empfehlungen des behandelnden Arztes anwenden. Es ist schrecklich, wenn Menschen sich weigern, Medikamente für Tränke zu nehmen. Kürzlich wurde ein fünfjähriges Mädchen in die Abteilung gebracht, das erstickte. Ich schaffte es kaum, sie zu retten. Und alles, weil ihre Mutter nach dem Baby mit Bronchitis diagnostiziert wurde, ignorierte die Ernennung eines Kinderarztes und beschloss, das Mädchen nicht mit Chemie zu vergiften, sondern mit einer Tinktur aus Wachsmotte zu heilen. Der Krankenwagen rief nur an, wenn das Kind Schwierigkeiten beim Atmen hatte. Bevor solche Entscheidungen getroffen werden, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt, sind entsprechende Risiken und mögliche Gesundheitsrisiken durch den Gebrauch von Volksmedizin verbunden. "

Christina: "Um solch einen ekelhaften Trank zu nehmen, muss es gute Gründe geben. Ich bin sehr zimperlich und weiß nicht, was mich dazu bringen soll, Tränke aus schwimmenden Raupen zu trinken, die mit nichts gefüllt sind. Wer weiß, vielleicht haben sie sich versehentlich mit technischem Alkohol gefüllt und nach der Einnahme des Medikaments brauche ich keine Medikamente mehr. "

Anton Petrovich, 59 Jahre alt: "Ich habe seit 15 Jahren Sojabohnen. Vor etwa 5 Jahren gab es ein taubes Husten. Tuberkulose wurde in mir nicht offenbart, da sie keine offensichtlichen Ursachen des Hustens fanden. Ich musste auf die Volksmedizin vertrauen. Ein Hexendoktor aus einem Nachbardorf riet mir, eine Tinktur aus Wachsmottenlarven herzustellen. Dieses "Gute" wird regelmäßig in den Bienenstöcken gepflanzt, so dass ich nicht den Mangel an Zutaten für die Zubereitung der Medizin verspürte. Ich trank die Tinktur mit dreimonatigen Kursen mit monatlichen Pausen. Nach einem einjährigen Kurs war der Husten fast vorüber. Jetzt wird seine Frau Migräne mit Tinktur behandeln. "

Albina ist 35 Jahre alt: "Meine Freundin ist 31 und sie konnte nicht schwanger werden. Was sie nicht tat, zu welchen Ärzten und Zauberern nicht ging - alles war umsonst. Er schätzte seine Frau als nutzlos, ihr Mann verließ sie. Das arme Ding verlor im Allgemeinen den Sinn des Lebens - weder Kind noch Ehemann. Während des Leidens stark abgenommen, wurde erschöpft, bewegte kaum ihre Beine. Ihre Mutter, eine regelmäßige Leserin der HLS, bestand darauf, dass ihre Freundin eine Tinktur aus Wachsmotten trank. Allmählich begann sich ihre Freundin zu erholen, vergab ihrem Ehemann Verrat und traf einen wunderbaren Mann. Sechs Monate später wurde sie schwanger und gebar einen gesunden Jungen. Für alles, was ihr passiert, dankt sie der Mottentinktur, und ihr Sohn nennt sie manchmal liebevoll "Biene".

Maria, 48: "Der Bericht eines Ehemannes, dass Tuberkulose diagnostiziert wurde, schockierte uns. Es gab mehrere Brennpunkte auf dem Bild, und die Ärzte richteten den Ehepartner ein, weil er sich einer Operation unterziehen musste. Der Ehemann war in einer Tuberkulose-Apotheke behandelt und trank Tabletten mit Handvoll. Ich glaube, dass alle Behandlungsmethoden für die Behandlung verwendet werden sollten. Daher wurde sie regelmäßig auf Foren, öffentlichen Stellen, auf denen die Menschen ihre Methoden zur Bekämpfung der Tuberkulose teilten. Irisches Moos, Dillsamen, Marmelade aus Tannenzapfen - die ich gerade nicht zu meinem Mann im Krankenhaus getragen habe. Irgendwie kam ich im Vorgriff auf die Rezeptionszeiten mit einer Frau ins Gespräch, die wie ich zu meiner Frau kam. Sie sagte, dass ihr Ehemann eine positive Dynamik hatte, nachdem er eine Tinktur aus Wachsmotte bekommen hatte. Sie empfahl eine Tinktur nach ihrer Empfehlung. Nach 3 Monaten der Anwendung begann der Ehemann an Gewicht zuzunehmen, die Tomographie zeigte deutliche Verbesserung, und nach weiteren 3 Monaten wurde der Ehemann aus dem Krankenhaus in eine ambulante Behandlung versetzt. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, was meinem geliebten Menschen genau geholfen hat: Pillen, Tinktur aus Wachsmotten oder der Glaube, dass er die Krankheit überwinden kann - die Hauptsache, die geholfen hat. "