Mole - Foto und Beschreibung des Tieres

Januar 2019

Video: ???? Facebook Ads in 2018 | From Facebook Ads Beginner to EXPERT in One Video! (Januar 2019).

Anonim

Gewöhnlicher oder europäischer Maulwurf

Kaukasische Mole

Sibirische oder Altai-Mole

Sternenpeitsche

Das Beuteltier Maulwurf

Mole - ein kleines unterirdisches Tier, bezieht sich auf Säugetiere, Insektenfresser. Ein ungewöhnliches Maulwurftier ist auf der ganzen Welt verbreitet, liebt nassen, lockeren Boden, findet man nicht hoch in den Bergen, in Feuchtgebieten. Viele Arten von Muttermalen haben ein ähnliches Aussehen, führen einen identischen Lebensstil. Mole in Russland findet sich überall - an Waldrändern, in Laubwäldern, Feldern, Gemüsegärten, in Vorstadtgebieten, in Gärten, auf Blumenbeeten. Die Namen der Familie stammen aus dem Wort Graben, Graben.

Gewöhnlicher oder europäischer Maulwurf

Ein echter Maulwurf, der oft von Gärtnern, Gärtnern, Naturliebhabern besucht wird.

  • Die Größe des Maulwurfkörpers beträgt nicht mehr als 20 cm, die durchschnittliche Größe beträgt 15 cm, der Stamm ist länglich.
  • Das Gewicht des Erwachsenen beträgt etwa 120 g, der Schwanz ist nicht mehr als 4 cm lang.
  • Die Schnauze ist langgestreckt, die Nase ist deutlich sichtbar mit den ausgebreiteten Nasenlöchern. Es gibt nichts prominenter auf dem Kopf.
  • Augen eines Maulwurfs mit kleinen Schlitzen ohne bewegliche Augenlider. Vision in Mole schwach, aber gut entwickelten Geruchssinn.
  • Das Fell ist weich, dicht, kurz, schwarz. Auf dem Bauch ist die Farbe heller. Je nach Jahreszeit mehrere Tonveränderungen. Im Winter ist Wolle am flauschigsten, schön. Linien das Tier etwa 4 mal im Jahr. Foto Maulwurf kann unten gesehen werden.

Gewöhnlicher oder europäischer Maulwurf

Tiermole hat eine helle Besonderheit - schaufelförmige Vordergliedmaßen mit langen Krallen. Das Tier gräbt den Boden, schraubt sich in den Gang und schiebt den Boden mit den Hinterbeinen heraus. An Stellen, wo Löcher gebohrt werden, bilden sich Hügel - Maulwurfshügel.

Die Paarungszeit eines gewöhnlichen Maulwurfs beginnt im frühen Frühling, dauert bis Ende Mai. Etwa im Juni-Juli gibt es eine jüngere Generation. In den Nachkommen rund 9 Mol. Die Frau pflegt die Jungen für etwa 30 Tage. Der europäische Maulwurf gebiert nur einmal pro Saison. Zärtlich betreut Kinder ca. 2 Monate. Die Jungen quieken wie Hühner, streicheln einander, aber bereits im Alter von einem Monat werden sie streitlustig, aggressiv gegenüber ihren Brüdern und Schwestern.

Erdmole wird nur zur Paarung draußen gezeigt, es passiert nachts. Der Rest der Zeit verbringt unterirdisch. Digt zahlreiche Bewegungen, Labyrinthe. Diese Art von Maulwurf ernährt sich von Regenwürmern, Insekten, Puppen, Raupen, seltener Schnecken, Eidechsen, Mäusen, Schlangen, Fröschen.

Interessant!

Labyrinthe für die Jagd Mole baut in einer Tiefe von nicht mehr als 20 cm von der Oberfläche. In den bereits fertiggestellten Tunneln schleichen sich Regenwürmer ein, angezogen vom Moschusgeruch, der vom Maulwurf ausgeht. Das Tier beißt den Kopf des Wurmes, macht ihn bewegungsunfähig, aber für eine Weile bleibt die Beute am Leben.

Kaukasische Mole

Kaukasische Mole

Es ist eine der Arten von gewöhnlichen Molen. Es ist auf dem Territorium des Kaukasus, der Türkei gefunden. Äußerlich sieht der Maulwurf wie ein Europäer aus, unterscheidet sich aber in kleineren Größen.

  • Die durchschnittliche Körperlänge des Maulwurfs beträgt etwa 14 cm, die Weibchen sind kleiner als die Männchen.
  • Gewicht nicht mehr als 90 g.
  • Die Länge des Schwanzes beträgt ca. 3 cm.
  • Die Augen sind mit Haut bedeckt, kaum wahrnehmbar.
  • Die Nase eines Maulwurfs ist an einer länglichen Schnauze gut sichtbar.
  • Das Fell ist dicht, schwarz gefärbt, im Sommer erhält es eine braune Tönung.

Die kaukasische Mole gräbt in einer Tiefe von 5-20 cm und hinterlässt lose Erde auf der Oberfläche. In der heißen Zeit wird es um 50-100 cm tiefer und baut dort auch ein Nest. Die Hauptkamera befindet sich unter einem Baum oder in einem schattigen Bereich. Zahlreiche Bewegungen verlassen das Nest des Maulwurfs.

Interessant!

Für einen Tag explodiert ein kleines Maulwurf etwa 45 m Boden. Auf der Suche nach Nahrung baut er täglich 20 neue Tunnel. Der Lebensraum eines erwachsenen Tieres beträgt etwa 1 Hektar. Zverek toleriert keine Konkurrenz, lebt alleine, duldet die Anwesenheit von Paaren nur während der Paarungszeit. Das Gebiet ist mit einem besonderen Geheimnis gekennzeichnet.

Die Reproduktion der Maulwürfe beginnt Ende März, im April erscheinen bereits die Jungen. Wächst extrem schnell auf. Im Alter von einem Monat erreichen sie die Größe eines ausgewachsenen Maulwurfs, verlassen die Familie für 60 Tage ihrer Existenz, um ihr eigenes Nest zu bauen.

Sibirische oder Altai-Mole

Sibirische oder Altai-Mole

Eine Art gewöhnlicher Maulwurf. Es unterscheidet sich von seinen Verwandten in großen Größen. Bewohnt das Gebiet von Sibirien, Mongolei.

  • Die Größe des Maulwurfkörpers beträgt ca. 20 cm, die Weibchen sind etwas kleiner.
  • Die Länge des Schwanzes überschreitet nicht 4 cm.
  • Augen rund, klein, haben ein bewegliches Augenlid.
  • Die Schnauze ist verlängert, mit einer gut definierten Nase.
  • Die Ohren sind klein, fast unsichtbar.
  • Schaufelartige Vorderpfoten eines Maulwurfs mit langen Klauen, Hinterbeinen ähnlich den Rattengliedern.
  • Der Mantel ist dunkelschwarz, aber rauchig, gelb, braun.
  • Der Sibirische Maulwurf wiegt zwischen 100 und 225 g.

Eine Besonderheit dieser Art von Maulwurf ist eine verlängerte Schwangerschaft. Die Befruchtung findet im Sommer statt, aber der Embryo gefriert bis zum Frühling. Cubs erscheinen im April-Mai. Die Schwangerschaft dauert 9 Monate. In den Nachkommen etwa 11 Jungen.

Die Hauptnahrung sind Regenwürmer, an zweiter Stelle die Larven von Käfern, Puppen, kleinen Insekten. Der sibirische Maulwurf kann ruhig eine Maus, eine Eidechse, eine kranke Ratte, einen Bären, eine Schlange, eine Schlange, einen Frosch nagen. Es gibt Fälle von Kannibalismus. Der Gewinner nimmt das Eigentum des Opfers in Besitz und markiert sein Territorium mit einem besonderen Geheimnis.

Sternenpeitsche

Sternenpeitsche

Der zweite Name ist der Maulwurfstern. Es unterscheidet sich von Verwandten mit einer ungewöhnlichen Nase. Das Stigma besteht aus 22 weichen Anhängseln - Tentakeln. Dank ihnen tastet das Tier nach Nahrung. Der Rest des Körpers ähnelt dem europäischen Maulwurf.

  • Der Körper des Maulwurfs ist länglich, ungefähr 22 cm lang.
  • Der Schwanz ist lang - 8 cm.
  • Wolle ist dick, weich, seidig schwarz, braun.
  • Es gibt keine Ohren.
  • Kleine Augen sind nicht mit Haut bedeckt.

Starwalker schwimmt perfekt, taucht. Es ernährt sich vom Maulwurf mit Krebstiere, Schnecken, Regenwürmern, Larven und Mollusken. Neben der U-Bahn, Wasser Lebensart, führt Land. Kann Nester in faulen Stümpfen, Höhlen von alten Bäumen, unter Blättern bauen. Es bevorzugt ein sumpfiges Gelände, einen Boden mit hoher Luftfeuchtigkeit. Es wird oft in der Nähe von Flüssen, Seen, Sümpfen in den Vereinigten Staaten gefunden.

Interessant!

Dieser Vertreter der Maulwurfsfamilie kann in Frieden leben. Das Männchen hilft dem Weibchen zu wachsen, füttert die Babys. Im Gegensatz zu anderen Verwandten ist es weniger aggressiv.

Das Beuteltier Maulwurf

Das Beuteltier Maulwurf

Der Vertreter Australiens, über das Leben, dessen Verhalten sehr wenig bekannt ist. Körpergröße ca. 20 cm, Gewicht bis 90 g. Kleiner Schwanz - 2 cm. Körperfarbe weiß, pink, braun. Die Wolle ist weich, dicht, sehr schön.

Der Beutelmaulmaul lebt unter der Erde, baut aber nicht viele Gänge, Tunnel, die meisten vergraben sich sofort. Es scheint, dass das Tier im Sand schwimmt. Er führt einen einzigen Lebensweg, das Weibchen findet während der Paarungszeit durch den Geruch.

Periodisch auf der Oberfläche, vor allem nach dem Regen. Sein Maulwurf wird von einem Maulwurf in einer Tiefe von 1 m gebaut, Larven von Käfern sind ein beliebtes Futter, sie ernähren sich auch von Eidechsen, Pflanzensamen. Ohne Essen kann nicht mehr als 17 Stunden leben.

Moles sind von unterschiedlicher Größe, etwas unterschiedlich in der Erscheinung, führen aber einen identischen Lebensstil. Sie sind nützliche Tiere - sie lockern den Boden, zerstören schädliche Insekten, aber mit großer Aktivität verursachen Schäden in der Landwirtschaft, untergraben das Wurzelsystem von Pflanzen bei der Ausgrabung von Tunneln. Dafür kämpfen Bauern gegen Maulwürfe und versuchen, ihre Pflanzen von einem unterirdischen Schädling fernzuhalten.